Heute teile ich einen Beitrag über das Bepflanzen einer Zinkwanne mit Lavendel und Minipetunien.

Es war schon immer mein Traum, eigenen Lavendel zu ernten. Schließlich verwende ich Lavendelblüten sehr gerne für Füllungen in Yoga Augen Kissen oder als Zusätze in selbsthergestellten Seifen und Kerzen. Vor Jahren habe ich mal in einem Handbuch für Rosen gelesen, dass sich Lavendel gut als Rosenbegleiter eignet. So habe ich dann tatsächlich versucht, Lavendel in der Nähe von Rosen zu pflanzen. Leider hat sich mein Lavendel bei den Rosen nie richtig wohlgefühlt. Am Ende ist er meistens sogar eingegangen.

 

 

Dieses Jahr wollte ich es anders machen. Ich hatte mir überlegt, den neuen Lavendel in einer Zinkwanne anzupflanzen.

 

Diese Zinkwanne begleitet mich fast seit über 15 Jahren. Meine Schwester hat sie „vorübergehend“ bei mir abgestellt. Aus „Vorübergehend“ wurden 15 Jahre. So bepflanze ich die Wanne Jahr für Jahr mit Blumen der Saison.

 

Der Standort ist aber unverändert auf unserer Terrasse am alten Brunnen. Und da der Standort so schön sonnig ist, dachte ich mir, vielleicht fühlt sich der Lavendel hier wohl.

Damit mir mein Lavendelabenteuer diesmal gelingt, habe ich Susanna vom www.einfach-garten-blog.de nach ein paar Tipps gefragt. Bei Susanna handelt es sich um eine erfahrene Gärtnerin, die regelmäßig auf ihrem Blog wissenswerte und inspirierende Beiträge über Pflanzen, Gartengestaltung und mehr veröffentlicht. Bereits seit einiger Zeit suche ich den Blog von Susanna auf, um mir Tipps und Tricks für meinen Garten abzuholen. An dieser Stelle sende ich ein großes Dankeschön an Susanna.

 Zunächst habe ich die Zinkwanne von den abgeblühten Tulpen und Narzissen befreit und dann Susannas Tipps Schritt für Schritt, soweit es mir möglich war, befolgt.

Tipp 1:

Zunächst sollte man sich im Klaren darüber sein, welche Pflanzen in die Wanne sollen. Denn wenn mehrere Pflanzen in die Wanne sollen, dann ist es ratsam, Pflanzen mit gleichen Standortansprüchen zu wählen. Bevor ich die Tipps von Susanna erhalten hatte, hatte ich vor, die gesamte Zinkwanne ausschließlich mit Lavendel zu bepflanzen. Susanna empfahl mir jedoch, wegen der kurzen Blüte des Lavendels, noch blühende Pflanzen wie Minipetunien oder Sanvitalias hinzuzusetzen. Zu Lavendel würden auch Hornveilchen oder niedrige Sonnenblumen gut passen. Nun,  ich habe mich für vier Lavendel und 6 Minipetunien in drei Farben entschieden (ich glaube, mit den Minipetunien habe ich an der Anzahl etwas übertrieben ;-), na ja, mal sehen)

Minipetunien und Lavendel

Tipp 2:

Bevor die Wanne bepflanzt wird, muss sich diese bereits an ihrem endgültigen Ort befinden, da sie nach dem Befüllen mit Erde und Pflanzen zu schwer zum Tragen wird.

Wie bereits oben erwähnt, hatte ich den Ort ja schon gewählt.

 

 

Tipp 3:

Zum Abfließen des Wassers muss die Wanne unbedingt Löcher im Boden haben.  Da ich die Wanne bereits seit vielen Jahren als ein Pflanzengefäß verwende, hat diese bereits Löcher am Boden.

Tipp 4:

Damit das Gefäß durch die Löcher keine Erde verliert, sollten Tonscherben auf diese gelegt werden. Da meine Wanne bereits vorher schon mit einer Schicht Kies (Tipp 4) befüllt war, konnte ich diesen Tipp leider nicht befolgen.

 

Tipp 5:

Für Lavendel unbedingt eine Drainageschicht aus Kies oder Blähton am Boden einfüllen. Über dem Kies wäre es sinnvoll, eventuell ein Vlies auszulegen, damit sich dieser nicht mit dem Substrat vermischt.  Diesen Tipp konnte ich zum Glück erfüllen, da ich ja bereits eine Schicht aus Kies in der Wanne von der vorherigen Bepflanzung hatte.

 

 

 

Tipp 6:

Die Wanne mit durchlässiger oder mit Sand gemischter Erde einfüllen. Ich habe mich für normale Pflanzenerde gemischt mit Sand entschieden.

 

 

 

 

 

Nach dem die Erde in der Wanne präpariert war, habe ich die Pflanzen eingepflanzt und anschließend gegossen.

Als fleißige Gartenfee hat mich meine 10jährige Tochter bei der Projektausführung tatkräftig unterstützt. Hierfür danke ich ihr ganz herzlich.

Wenn dir mein Beitrag gefallen hat, würde ich mich sehr über einen Kommentar hier oder auf Instagram/Pinterest freuen.

WEITERE BEITRÄGE

Ostereier natürlich färben

Ostereier natürlich färben

Heute teile ich mit dir ein besonders schönes DIY Projekt, was ich schon immer mal ausprobieren wollte, jedoch erst in den letzten Tagen dazu gekommen bin. Bei diesem DIY Vorhaben geht es um das Färben von Ostereiern mit Farben, die ich aus Zwiebeln, Rote Bete,...

Ellenbogen Patches stricken

Ellenbogen Patches stricken

Auf den heutigen Beitrag habe ich mich sehr gefreut. Denn ich zeige dir, wie du deiner alten Kaschmirjacke oder altem Kaschmirpullover wieder zu neuem Leben verhelfen kannst, indem du Ellenbogen Patches ganz einfach selbst strickst. Das Thema Nachhaltigkeit nimmt...

Blaubeermuffins backen

Blaubeermuffins backen

  Was gibt es Besseres als eine angezündete Duftkerze und eine warme Tasse Tee? Also für mich gibt es nichts Besseres als eine angezündete Duftkerze, eine warme Tasse Tee und Muffins aus Dinkelmehl mit Blaubeeren. Wenn die Abende noch so lang sind, ist es einfach...